In einer sich schnell wandelnden Umgebung wird es für Organisationen überlebenswichtig, auf die Veränderungen ihrer Umwelt angemessen zu reagieren. Ein Unternehmen wird umso erfolgreicher, wenn es ihm gelingt, seine Strukturen zeitgemäß an die Umweltveränderungen anzupassen und sein brachliegendes Potenzial auszuschöpfen.

Veränderungen sind dann erfolgreich, wenn das Problemlösungspotential der Führungskräfte und Mitarbeiter miteinbezogen wird. Dr. Klepsch & Partner unterstützt seine Kunden eine förderliche Unternehmenskultur zu schaffen, die eine nachhaltige Veränderung im Handeln und Denken von Management und Personal anregt. Dafür initiieren wir notwendige Prozesse, in denen moderne Verfahren der Problemerkennung und Lösungsentwicklung eingesetzt werden.

Bei der Umsetzung der Organisationsentwicklungsmaßnahmen orientieren wir uns an dem folgenden Arbeitszyklus.

alt

Arbeitszyklus der Organisationsentwicklung

Auftragsklärung
Um zu klaren Aufträgen zu gelangen, ist große Sorgfalt speziell zu Beginn notwendig. Das Ziel der Auftragsklärung besteht darin, durch Fragen und Analysen die genauen Bedürfnisse des Auftraggebers zu erkunden und gemeinsam mit dem Kunden den konkreten Auftrag zu formulieren.

Zielvereinbarung
Nach der klaren Zielvereinbarung mit dem Auftraggeber wird in der Regel zunächst eine Diagnose auf der Grundlage einer Befragung der Führungskräfte und Mitarbeiter der betroffenen Organisationseinheiten durchgeführt.
Bereits dieser Prozess beinhaltet ein Veränderungspotential, da er alle Betroffenen anregt, über die vorhandenen Defizite und gewünschten Veränderungen nachzudenken.

Organisationsdiagnose
Aufbauend auf der systemischen Organisationstheorie entwickeln wir eine Hypothese über die Wirkzusammenhänge und Problemursachen. Als Diagnoseinstrument nutzen wir unterschiedliche Mitarbeiterbefragungen (Arbeitsklimaanalysen zur Unterstützung der Personalentwicklung, Kulturanalysen zur Vorbereitung auf Veränderungsprozesse, Kultur-Prozessanalysen, Informationsflussanalysen). Ebenso können halbstrukturierte Interviews sowie Workshops zum Einsatz kommen.

Interventionsplanung und -design
Das Ergebnis der Diagnose wird mit dem Auftraggeber reflektiert, und daraus werden die erforderlichen Maßnahmen abgeleitet.
Für den Organisationsentwicklungsprozess erstellen wir als externer Berater ein maßgeschneidertes Konzept. Das Interventionsdesign bildet die Diskussions- und Entscheidungsgrundlage für verbindliche Vereinbarungen.
Das Konzept enthält neben der Beschreibung der Ausgangslage und der Zielsetzung sowie die geplanten Schritte der Organisationsentwicklung mit den Beteiligten in ihren Funktionen, und den Methoden, Arbeitsweisen sowie den Rahmenbedingungen.

Briefing
Im weiteren Verlauf werden alle betroffenen Mitarbeiter informiert, um ein positives Veränderungsklima zu schaffen und Einwände zu berücksichtigen.
Die Diagnose und erste Schritte der Veränderung können zu Beginn des Organisationsentwicklung-Prozesses auch im Rahmen einer Zukunftswerkstatt/-konferenz entwickelt werden.

Umsetzung der Maßnahmen
Die Umsetzung der weiteren Schritte hängt im Wesentlichen vom Diagnoseergebnis ab und kann Maßnahmen der Organisationsentwicklung (z.B. Leitbildentwicklung, Umstrukturierungs- bzw. Reorganisationsmaßnahmen) sowie Personalentwicklung (z.B. Fortbildungsmaßnahmen, Trainings, Coaching) beinhalten.

Evaluation des Prozesses
Unter Evaluation verstehen wir die kontinuierliche Auswertung als Mittel der Erfolgskontrolle und - sofern nötig - umgehende Optimierung des Projektverlaufs(Veränderungen verändern).

Abschlussbericht
Der Abschlussbericht stellt in den Fokus die Erfahrungen, die Ergebnisse wie auch Empfehlungen, die sich aus dem Projektverlauf ergeben haben.